Sabre 40 Business Jet

Der Vorläufer des Sabreliner Business Jets, ist der militärische Kampfjet F-86, der erste Pfeilflügel-Jet aus den USA, entwickelt und hergestellt von der North American Aviation Inc..
Nachdem die Produktion des F-86 im Jahre 1956 eingestellt worden war, erschien ein neuer, zweiter Jet, der Nachfolger des F-86 sozusagen, noch im selben Jahr am amerikanischen Flughimmel, der T-39. Dieser T-39 Sabre Jet, galt als Antwort auf die Nachfrage der U.S. Air Force, im Rahmen Ihres Utility Trainer Experimental (UTX) Programms, ein multifunktionelles militärisches Flugzeug zu konzipieren. Als sogenannter Mehrzweck-Jet wurde er von der U.S. Navy und U.S. Marine, sowohl als Personentransport- als auch als Gefechtsbereitschaftstrainingsflugzeug eingesetzt. Seine Ähnlichkeit mit dem Tragflügel und Heck des alten F-86 Kampfjets, verlieh Ihm letztendlich den Namen „Sabreliner“.

Screen Shot 2013-07-04 at 7.25.43 AM
Ein Prototyp der zivilen Ausgabe des T-39, welcher unter der Modelversion NA-265 lief, flog zum ersten Mal am 16. September 1958, 2 Jahre nachdem sich die North American Aviation Inc. weitere Aufträge der T-39 Jets sichern konnte.

Der Sabreliner 40 ist das erste und kleinste Model einer Reihe von Sabreliner Business Jets. Zuerst wurde der Prototyp noch von zwei General Electric YJ85 Turbo-Jet Motoren angetrieben, später jedoch ersetzt durch Pratt & Whitney JT12 Turbomotoren. Dies war der erste Business Jet, weltweit, mit doppelten Antriebsmotoren. Nach der Einführung dieses Models, im Jahre 1962, erhielt der Sabre 40 im darauffolgenden Jahr seine FAA (Federal Aviation Administration) Zertifizierung und somit wurde er als erster Business-Jet seiner Art nun auch in der zivilen Luftfahrt zugelassen. Die allerersten Sabre 40 hatten lediglich 2 seitliche Kabinenfenster, jedoch besaßen sie schon damals Ihre eigene unverkennbare Form, die Tränenform.
Die zivile Produktionsversion, oder auch die 40-er Serie, entsprach zwar immer noch im wesentlichen dem Prototyp, wurde aber etwas verfeinert mit einer höheren Geschwindigkeit (Mach 0.8 zertifiziert) und einer geräumigeren Kabine, die Platz an 11 Passagieren bot. Den ersten Sabreliner 40 (Typ NA265-40 oder NA282), der S/N 282-001 von 1963, angetrieben von zwei JT12A-6A oder -8 Motoren, ist auch unter dem Namen „Sabre One“ bekannt.
Der Sabreliner 40 hat dieselben hervorragenden Eigenschaften, die schon der T-39 besaß. Seine Sicherheit und Zuverlässigkeit, sowie seine Leistung und Flugqualitäten, werden sogar heute noch gerühmt.
Seine maximale Geschwindigkeit liegt bei 810 Km/h; die verbrauchsgünstige Dauergeschwindigkeit bei 743 Km/h. Die maximale Flughöhe beträgt 45,000 Fuß. Vollgetankt kann er bis zu 3240 Km fliegen. Dimensionen: Spannweite 13,61 Mt., Länge 14,30 Mt., Höhe 4,88 Mt., und Flügelfläche 31,8 m2. Gewicht: 5102 Kg leer; beim takeoff max. 9150 Kg.

1968 wurde die Produktion des 40-er Models eingestellt. Vier weitere Modelle, längere Versionen mit größeren Kabinen, wie zum Beispiel die 60-er Serie folgten (zertifiziert im April 1967).
1972 hat man die Produktion der 40-Serie mit dem Model Sabre 40A (S/N 282-098) wieder aufgenommen. Dieses Mal mit drei seitlichen Kabinenfenstern, Model 75 Flügeln, verbesserten Systemen und mit 2 General Electric CF700 Turbofans.
1974 hat Rockwell International (Fusion North American 1973) das letzte Model 40 ausgeliefert, der S/N 282-137, insgesamt wurden also 137 Sabre 40 und Sabre 40A, zwischen Oktober ´63 bis September ´74, gebaut. Die komplette Sabreliner Produktion wurde 1981 eingestellt.

Der Sabre One, der allererste der 40-er Serie, der S/N 282-001, wird noch als Corporate Jet genutzt und zwar von der Sabreliner Corporation in Perryville, südlich von St. Louis, USA. (Verkauf der Sabreliner Sparte von Rockwell 1983.)